Konzept des Sozialdienstes im Klinikum im Fünfseenland

Der Sozialdienst des Klinikums im Fünfseenland ist ein wichtiger Baustein innerhalb der ärztlichen, therapeutischen und pflegerischen Versorgung der Patienten. Er ist eingebunden in den konzeptionellen Behandlungsablauf der Klinik.

Durch seine individuelle Beratung und Unterstützung bietet der Sozialdienst fachliche Hilfen für Patienten, die persönliche und soziale Probleme im Zusammenhang mit ihrer Erkrankung und deren Auswirkungen auf ihr Leben und das ihrer Angehörigen haben. Soziale Probleme wie Arbeitsplatzverlust, Verlust der Wohnung oder von sozialen Kontakten können als Folge einer psychischen Erkrankung auftreten oder auch eine psychische Erkrankung auslösen. Aufgrund der Beeinträchtigungen sind Patienten oft nicht mehr in der Lage, eine zielgerichtete Handlungs- und Lebensplanung zu entwickeln und umzusetzen. Hier bietet der Sozialdienst als Teil des multiprofessionellen Teams ressourcen- und lösungsorientierte Beratung an.

Kliniksozialarbeit fungiert als Bindeglied zwischen der Klinik und dem Umfeld und leistet Hilfe zur Selbsthilfe. Ausgehend von einem ganzheitlichen Ansatz berät, unterstützt und leistet sie praktische und organisatorische Hilfe bei der weiteren Lebensplanung und Alltagsbewältigung.

Das Ziel der Sozialberatung ist die Teilhabe des Patienten an der Gesellschaft, am Alltag und im Beruf und somit die nachhaltige Sicherung des Behandlungserfolgs.

Der Schwerpunkt der Sozialberatung liegt vor allem in folgenden Bereichen:

  • Sicherung des Lebensunterhalts
  • Unterstützung und Beratung im Bereich Wohnen und Selbstversorgung
  • Hilfen in Bezug auf soziale Kontakte und Tagesstruktur
  • Beratung in sozialrechtlichen Fragen
  • Medizinische und berufliche Nachsorge und Rehabilitation
  • Suchtspezifische Beratung und Vermittlung
  • Ambulante Nachsorge

Beratungsgespräche finden in Einzelgesprächen statt, Angehörige werden auf Wunsch mit einbezogen. 

Einmal pro Woche wird eine offene Sprechstunde stationsübergreifend angeboten. Ein regelmäßiger Austausch innerhalb der einzelnen Berufsgruppen findet in Form von wöchentlichen Stationsbesprechungen und einzelnen Rücksprachen statt.