Diagnostik

Die Diagnosestellung psychiatrischer Erkrankungen erfolgt in erster Linie durch Ärzte für Psychiatrie und Psychotherapie, durch Neurologen und Psychologen. Hierzu dient die psychopathologische Befunderhebung, die durch gut etablierte testpsychologische Verfahren, diverse apparative Techniken und laborchemische Analysen ergänzt werden kann. 
Zur genauen Schlafanalyse verfügt die Klinik über ein hauseigenes Schlaflabor. Sonographische und elektrophysiologische Untersuchungen können hausintern durchgeführt werden. Bildgebende Verfahren wie die Kernspintomographie und die Computertomographie kommen in Kooperation mit einer externen radiologischen Praxis zur Anwendung.


Darüberhinaus besteht eine enge Zusammenarbeit mit zahlreichen Konsiliarärzten verschiedener Fachrichtungen. Die Diagnostik erfolgt nach den aktuellen Regeln der Schulpsychiatrie, bzw. nach der gängigen Lehrmeinung. 

Nichtapparative Diagnostik:
Anamneseerhebung (Aktualanamnese und Vorgeschichte, Fremdanamnese, 
biographische Anamnese), Befunderhebung (psychopathologischer Befund, internistischer und neurologischer Befund, testpsychologischer Befund). Bei den testpsychologischen Untersuchungen werden überwiegend Leistungstests zu den Bereichen Intelligenz, Gedächtnis, Konzentration und Aufmerksamkeit sowie spezifische Leistungstests und Demenztestungen durchgeführt. Darüber hinaus erfolgen klinische Testverfahren und Untersuchungen zur Persönlichkeitsdiagnostik.

Apparative Diagnostik in der Klinik:
Enzephalographie (EEG), Elektrokardiographie (EKG), Gefäßdoppler, transkranieller Doppler, Elektromyographie (EMG), Elektroneurographie (ENG), evozierte Potentiale, Abdomen-Sonographie, Schlafdiagnostik im klinikeigenen Schaflabor.

Apparative Diagnostik, nach extern vergeben:
Computertomographie, Kernspintomographie, Röntgen, sonstige radiologische Untersuchungen, spezielle internistische Untersuchungen wie z.B. endoskopische und kardiologische Untersuchungen sowie alle weiteren fachfremden apparativen Untersuchungen.

Labordiagnostik:
In der Klinik wird ein Notfalllabor betrieben, damit Blutwerte und Urinwerte sofort zur Verfügung stehen und keine Zeitverzögerung durch eine externe Vergabe von Laborleistungen entsteht. 
Das Routinelabor sowie spezielle Laborwerte werden an ein externes Labor vergeben.

Konsile i. R. d. Diagnostik durch fachfremde Disziplinen in der Klinik

  • Neurologische Diagnostik durch klinikeigenen Neurologen
  • Internistische Diagnostik durch 2 klinikeigene Konsiliarinternisten

Konsile i. R. d. Diagnostik durch 
 fachfremde Disziplinen, nach extern vergeben

  • Internistische Diagnostik, soweit nicht durch klinikeigenen Internisten 
durchführbar
  • Alle sonstigen fachfremden Disziplinen durch ortsansässige Praxen 
und Kliniken