Unser Behandlungskonzept

Hauptziel unserer Behandlung ist ein ausgewogenes Nebeneinander von medikamentöser und psychotherapeutischer Behandlung. Für unsere Klinik gilt: So viel Medikation wie nötig, so wenig Medikation wie möglich!

Auch für die Angehörigen stellt die Erkrankung häufig eine große Belastung dar.
Durch Angehörigengespräche und -vorträge bieten wir Unterstützung und Aufklärung an.

Wenn möglich, werden Partner und Angehörige aktiv in den Genesungsprozess miteinbezogen.
Um die soziale Einbindung und die Selbstständigkeit unserer Patienten zu fördern, sind wir bemüht, vollstationäre Aufenthalte so kurz wie möglich zu gestalten und früh eine teilstationäre oder ambulante Weiterbetreuung zu erreichen.

Teilstationäre Übernahme und ambulante Nachsorge können in unserer hauseigenen Tagesklinik und in unserer Ambulanz erfolgen.

Außerdem arbeiten wir in enger Kooperation mit den einweisenden Ärzten zusammen.
Zudem bieten unsere Sozialpädagogen gerne Hilfestellung bei der Wiedereingliederung in ein geregeltes Berufsleben. Damit wir auch in Zukunft eine moderne psychiatrische Behandlung auf hohem Niveau anbieten können, werden unsere Leistungen immer wieder neu evaluiert und optimiert.

Behandlungsschwerpunkte

In unserer Klinik wird das gesamte Spektrum psychiatrischer Erkrankungen behandelt. Nachfolgend sind die häufigsten Erkrankungen aufgeführt, die in unserer Klinik vorkommen

  • Schwere akute Depressionen und Burn out
  • Schizophrenien
  • Psychische Störungen aufgrund einer Schädigung oder Funktionsstörung des Gehirns oder einer körperlichen Erkrankung
  • Demenz
  • Reaktionen auf schwere Belastungen z.B. Mobbing, 
  • Schicksalsschläge
  • Panikstörung
  • Alkoholkrankheit
  • Manisch-depressive Erkrankung
  • Schizoaffektive Erkrankung
  • Störung durch abhängigen Gebrauch mehrerer unter schiedlicher Substanzen
  • Verhaltensstörung und Persönlichkeitsstörung
  • Angsterkrankung und Phobie
  • Essstörungen